20. April 2018
Ines Reiche
0

Teamcoaches gesucht

Soziologie oder Kommunikationswissenschaften studieren – und danach ein Praktikum nach dem anderen machen? Psychologie studieren – aber kein Interesse an einer anschließenden Therapeutenausbildung? Erziehungswissenschaften studieren – aber vielleicht doch nicht als Lehrer arbeiten?

Wir kennen eine Alternative! Auch wenn es zunächst gar nicht so scheint – in einigen eher technischen Branchen werden soziale und emotionale Fähigkeiten gebraucht und wir suchen Menschen, die uns diese Lücke füllen – selbst in der IT.

Im agilen Projektvorgehen, was immer mehr zum Standard in Softwareentwicklungsprojekten wird, arbeiten Teams selbstorganisiert und eigenverantwortlich zusammen. Auch wenn Selbstorganisation nach Selbstläufer klingt, handelt es sich um einen anspruchsvollen Prozess, der gelernt sein will. Deshalb gibt es in solchen Projekten einen Teamcoach für jedes Team, der oder die ein Team auf ihrem Weg zur Selbstorganisation unterstützt.

Was zeichnet solche Teamcoaches aus?

Gemeinsam mit ihrem Team übernehmen sie die Verantwortung, das Projektziel zu erreichen. Sie regen durch offene Fragen und konstruktives Feedback ihr Team und das Projektumfeld dazu an, die Prozesse und die Zusammenarbeit ständig zu hinterfragen und zu verbessern. Den Respekt ihres Teams und des Projektumfelds verschaffen sie sich durch ihr methodisches Wissen sowie ihre engagierte und stringente Art. Das, was die Teamcoaches propagieren, leben sie auch vor. Dabei befähigt sie ihre Disziplin dazu, die Interessen aller Beteiligten einschließlich der eigenen zu reflektieren und gemeinsam mit dem Team zu ergründen, was das Team im Prozess am meisten motiviert und voranbringt. Teamcoaches sind außerdem wahre Organisationstalente.

Durch ihre hohe Zuverlässigkeit erfährt ihr Team die notwendige Stabilität während des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses und das Vertrauen, um sich in seinem vollen Potential frei zu entfalten. Ihre guten Fähigkeiten im Konfliktmanagement helfen ihnen, bei den natürlichen Reibereien, die auf dem Weg der ständigen Weiterentwicklung entstehen, zu vermitteln. Sie befähigen ihr Team, zwischenmenschliche oder gar strukturelle Konflikte aufzulösen und bieten sich bei Bedarf als Mediator an.

Mit geeigneten Vorschlägen helfen sie dem Team, sich selbst einen Rahmen zu schaffen, um effizient zu arbeiten und die sich selbst auferlegten Regeln einzuhalten. Dabei machen sich Teamcoaches nicht unabdingbar, sondern streben an, dem Team nach und nach selbst die Organisation zu überlassen.

Teamcoaches zeichnen sich besonders durch die folgenden Eigenschaften aus:

  • Verantwortungsvoll, ziel- und prozessorientiert
  • Zuverlässig, engagiert und stringent
  • Analytisch, empathisch und teamorientiert
  • Konstruktiv, problemlösend und vermittelnd

Welche Aufgaben übernehmen Teamcoaches noch?

Neben der Moderation von Meetings stehen sie bei technischen und organisatorischen Problemen zur Seite, z.B. wenn die Tastatur kaputt ist, eine Zugangsberechtigung fehlt oder die Videokonferenz nicht funktioniert. Weiterhin helfen sie dem Team dabei, Hindernisse im Arbeitsprozess zu identifizieren und zu beseitigen. Sie kennen die Hintergründe der verschiedenen Rollen im Team und fungieren als „Übersetzungshilfe“ zwischen der Anforderungsseite (dem Fachbereich) und den Softwareentwicklern. Dies erfordert, dass sie sich in beide Positionen hineinversetzen können und zu einem gewissen Grad verstehen, womit sich diese jeweils beschäftigen.

Wir bei der Saxonia Systems AG arbeiten meist nach dem agilen Regelwerk „Scrum“ zusammen. Hier heißen Teamcoaches Scrum Master. Sie wissen, welche Rollen, Prozesse und Artefakte es gibt(1) und können dem Team die Vorteile, Werte und Vorgehensweisen von Scrum vermitteln.

Häufig arbeiten wir über verschiedene Standorte hinweg. Scrum Master kümmern sich bei uns daher zusätzlich darum, dass die technischen Hilfsmittel für die verteilte Kommunikation wie Videokonferenzanlage, Chat, verteilte Whiteboards etc. zur Verfügung stehen und funktionieren. Ihre Technikaffinität hilft ihnen dabei. Auf der Suche nach den optimalen technischen Rahmenbedingungen für das Team können sie sich stets Rat von anderen Scrum Mastern oder unserer hilfsbereiten IT-Infrastruktur-Abteilung holen.

Zusammengefasst übernehmen die Teamcoaches folgende Aufgaben:

  • Anleitung und Befähigung ihres Teams zur selbstorganisierten Umsetzung des Scrum Frameworks
  • Coaching ihres Teams hinsichtlich zwischenmenschlicher Aspekte der Zusammenarbeit
  • Organisation und Problemlösung für eine optimale Teamzusammenarbeit, häufig über verschiedene Standorte hinweg
  • Erster Ansprechpartner im Team für alle innerhalb und außerhalb des Scrum Teams

Durch das steigende Interesse an agilen Methoden wie Scrum, auch außerhalb der IT, gibt es einen stark wachsenden Bedarf an Scrum Mastern. Nur keine Scheu: Soziale und emotionale Fähigkeiten sind in der IT-Branche immer gefragter! Gerade unterschiedliche fachliche Hintergründe auch außerhalb der Informatik bereichern unsere Arbeit und bringen durch den stetigen Austausch von unterschiedlichen Sichtweisen und Ansätzen einen deutlichen Mehrwert für alle. Wir selbst haben zwei vermeintlich gegensätzliche Hintergründe – den Studiengang Kommunikationspsychologie und Medieninformatik. Doch gerade das Lernen voneinander bereichert uns jeden Tag.

(1): https://www.scrumguides.org/docs/scrumguide/v1/Scrum-Guide-DE.pdf

 

Teamcoaches gesucht!

Ines Reiche studierte Medieninformatik. Heute ist sie Scrum Master bei der Saxonia Systems AG und Coach für verteilte agile Zusammenarbeit. Gemeinsam mit ihren Kollegen sammelte sie Erfahrungen aus zahlreichen verteilten Projekten und erarbeitete daraus ein ganzheitliches, fundiertes Konzept für die verteilte agile Zusammenarbeit: Ein Team, Ein Office – kurz: ETEO. Nun gibt sie diese Erfahrungen in Workshops zu Agilität, Verteilung und verwandten Themen weiter.

Twitter Xing 

TeilenTweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0