3. April 2017
Sylvie Löffler
0

Traditionelles Handwerk trifft auf innovatives Software-Entwicklungshaus

Ergebnis: Prämierung auf der Spezialmesse für Werbemittel

Um bei Kunden und Partnern präsent zu sein, gibt es viele Möglichkeiten. Dazu starten wir immer wieder Kampagnen, die stets zeigen sollen, dass wir mit Geschwindigkeit nach Innovation und Qualität streben. Wir haben nun einen traditionellen Räuchermann innoviert und einen Räucherrechner für eine Bestandskundenkampagne zum Nikolaus 2016 kreiert. Diesen haben wir von der KWO Kunstgewerbe-Werkstätten Olbernhau produzieren lassen und wurden jetzt für unser sächsisches Gemeinschaftsprojekt mit dem Promotional Gift auf der „HAPTICA“ ausgezeichnet.

Hintergrund & Ziel unserer Bestandskundenkampagnen

Wir versenden mehrfach im Jahr an unsere Kunden und Partner Grüße zu den unterschiedlichsten Anlässen. Für jeden Gruß ist der Anspruch sehr hoch:

  • Wir wollen überraschen und im Gedächtnis bleiben.
  • Wir wollen mit außergewöhnlichen, kreativen Ansprachen und Give-Aways auf unser Kerngeschäft die Individualsoftwareentwicklung hinweisen.
  • Wir wollen Give-Aways, die nachhaltig sind und beim Empfänger Nutzen stiften.

Seit Sommer 2016 haben wir mit sogehtsoftware.de eine neue Webseite, die uns auch neue fokussierte Marktansprachen erlaubt. Mit unseren Grüßen wollen wir auf diese aufmerksam machen und leiten die Empfänger bei Interesse zu unserer Überraschung – In diesem Fall der Räucherrechner.

Entstehung der Nikolausgrußkampagne

Im Rahmen unseres agilen Vorgehens – auch im Marketing – haben wir in der Planung des Sprints die Nikolausgrüße hoch priorisiert und im ersten Kreativtermin Anfang September zusammentragen, was wir mit Nikolaus verbinden – Startschuss in und Vorfreude auf die Weihnachtszeit.

Die Weihnachtszeit ist geprägt durch viele Gerüche und kulinarische Genüsse, die unsere  Sinne ansprechen. Im Jahr 2014 hatten wir schon einmal großen Erfolg mit dem Ansprechen des Geschmackssinns. Wir haben eine eigene Glühweinmischung (von Georg Bauch eigens für unsere Weihnachtsgrüße kreiert) verschickt und es geschafft, unsere Kunden und Partner mit dem Geruch in eine vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen. Wie können wir das wieder erreichen?

Als erstes entstand relativ schnell die Idee für das Grußkarten Give-Away.

Räucherkerzchen = Duft, Vorfreude, Startschuss in die Weihnachtszeit

skizze-saxonia-systems

Abbildung 1: Erste Skizze des Räucherservers

Was könnte noch passend zu den Räucherkerzen sein und auf unser Kerngeschäft verweisen? Nach umfangreichen Recherchen fanden wir einen Räuchermann, der vor dem Laptop sitzt und dessen Kopf qualmt. Dieser war jedoch nicht verfügbar. Ein Räucherhaus? Das passt nicht ganz. Schnell kamen wir dann zu einem Räucherserver (Abbildung 1), den es so noch nicht gibt. Wir waren einer Weltneuheit auf der Spur …

Auf Basis dieser Skizze entstand auch der Slogan für die Nikolausgrüße „Für Sie lassen wir unsere Rechner rauchen“ und so wurde auch aus dem Räucherserver ein Räucherrechner.

skizze-rechner-saxonia-systems

Abbildung 2: Skizze des Räucherrechners

Wer kann unsere Idee herstellen und produzieren? Ganz bewusst haben wir uns dann für das Erzgebirge und nicht China entschieden. Wir wollten etwas Traditionelles und vor allem hochwertige Qualität.

Eine entsprechende Skizze des Räucherrechners (Abbildung 2) diente anschließend als Basis für die Einholung von Angeboten zur Produktion.

Unsere Anfrage ging an mehrere Hersteller im Erzgebirge – nur KWO konnte unsere Anforderungen der individuellen Herstellung erfüllen. KWO produziert mit heimischen Hölzern aus nachhaltiger Forstwirtschaft, hat Erfahrung seit 1949 und Spezialistenwissen für Sonderanfertigungen im Werbeartikelbereich.

iteration-saxonia-systems

Abbildung 3: Entstehung in wenigen Iterationen

iteration-fertig-saxonia-systems

Abbildung 4: Der fertige Räucherrechner von KWO Olbernhau

In kürzester Zeit mit wenigen Iterationen hatten wir ein tolles Rauchobjekt in Rechnerform (Abbildung 3 und 4) und konnten unsere Nikolausgrußkarten (Abbildung 5) designen und in Druck geben.

grusskarte-saxonia-systems

Abbildung 5: Nikolausgrußkarte

Vor dem Versand hat jeder Kontaktinhaber persönliche und handschriftliche Grüße auf der Grußkarte verfasst. Zum Schluss der Konfektionierung kamen die Räucherkerzen auf die Grußkarten (Abbildung 6) und ab ging es mit 1500 Grüßen zur Post.

versandtasche-saxonia-systems

Abbildung 6: Nikolausgrußkarte Rückseite & Versandtasche

Unser Nikolauskonzept sah auch die Umsetzung auf der Webseite vor. Wir haben eigens eine Seite sogehtsoftware.de/nikolaus (Abbildung 7) entwickelt und diese URL auf den Grüßen mit angegeben. Alle Grußempfänger hatten somit die Möglichkeit, sich für einen der 100 einzigartigen Räucherrechner zu registrieren.

webseite-saxonia-systems

Abbildung 7: Umsetzung auf der Webseite – Registrierung für den Räucherrechner

Ergebnis

Die Feedbacks zur Grußkarte und dem Räucherrechner waren durchweg positiv und begeisternd. Wir haben sogar Fotos rauchender Rechner bekommen. Geschafft … mit unserem Räucherrechner und den dazu passenden Räucherkerzen haben wir unseren Kunden und Partnern die Vorweihnachtszeit verschönert.

Auf Initiative von KWO haben wir Anfang Dezember das Gesamtkonzept der Nikolauskampagne mit dem Räucherrechner eingereicht und am 14.12.2016 die Nachricht erhalten „ … herzlichen Glückwunsch zum Promotional Gift Award 2017! Die Jury war sich einig: Ihr Produkt: „Rechner als Rauchobjekt (Räucherrechner)“ ist herausragend und verdient es, mit einem Promotional Gift Award ausgezeichnet zu werden.“

Die Verleihung des Awards hat am 22.3. in Bonn (Abbildung 8) stattgefunden.

Ein preisgekröntes sächsisches Gemeinschaftsprojekt zwischen Saxonia Systems und KWO – So geht Zusammenarbeit!

preis-haptica-saxonia-systems

Abbildung 8: Am 22.3.2017 Verleihung des Promotional Gift Award

Sylvie Löffler hat in Dresden Wirtschaftsinformatik studiert und war 10 Jahre als IT Management Berater bei der Saxonia Systems AG tätig bevor sie zum Strategy Process Officer ernannt, den agilen Strategieprozess einführte und Mitglied des Strategieteams wurde. Seitdem hat sie 6 Jahre Erfahrung mit iterativen, agilen Vorgehen im Management gesammelt und weiß was die agile Methodik positives bewirken kann und wo die Hürden sind, die es zu überwinden gilt.

Twitter LinkedIn Xing 

TeilenTweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Share on LinkedIn0